Produktscouting

Hallo liebe Blogfreundinnen und Blogfreunde,

in den letzten Beiträgen ging es häufig um unseren Katalog und alles Drumherum. Ein gutes Konzept und hübsches Design machen jedoch noch kein vorlegbares Endprodukt aus. Die passende Produktpalette und Auswahl der Angebote machen den Katalog erst vollkommen. Wie aber erfolgt die Auswahl der Produkte? Wer entscheidet darüber? Welche werden überhaupt genommen? Und welche Produkte sind überhaupt geeignet und die nachgefragten? Fragen über Fragen, denen es heute an den Kragen geht.

Produktscouting ist in unserem Team eh ein großgeschriebenes Wort! Für jede Katalogausgabe sind mehrere Teammeetings angesetzt, in dem ein ausgewählter Personenkreis, über Möglichkeiten, Mengen, Anordnung und Highlights tagt. Dabei werden Waren betrachtet, gezeigt und getestet. Ziel dabei ist es ein möglichst qualitatives und besonderes Sortiment zusammenzustellen.

Auch an dieser Stelle bietet die aktuelle Lage einige Hürden, unsere Produkte wie gewohnt zu begutachten und auszusortieren. Dementsprechend finden wir es jetzt wichtiger als denn je, den Fokus auf das Produktscouting zu legen. Nicht nur weil es zu überbrücken gilt, sich nicht an einem Tisch zusammensetzten zu dürfen, sondern auch durch die Nachfrageverlagerung, durch die gegebenen Umstände. Fakt ist – die Trends von gestern sind Geschichte und die neuen Highlights sorgen für Überraschung. Werft einen Blick neben euch oder in eure Taschen, auf die Mund-Nasenmasken, die inzwischen jeder von uns im Alltag bei sich trägt. Oder habt ihr damit gerechnet, dass wir uns alle irgendwann mal um Formen, Farben, Schnitte und Kompatibilität von Gesichtsmasken, zum Outfit Gedanken machen? Eigentlich ist es nur ein funktionales Produkt, welches inzwischen zusätzlich ein Accessoire geworden ist. Früher in Praxen und der Pflege genutzt, heute farblich passend zur Handtasche ausgesucht. Ob gewollt oder nicht – es fand eine Nachfrageänderung statt und genau diese sind ganz oben auf unserer Prioritätenliste.

Mit regelmäßigen Videokonferenzen überstehen wir mit Anpassung und Flexibilität, nicht nur die aktuell kritische Phase. Wir bereiten uns mit guter Analyse und Akquise auf das große danach vor. Die Trends werden anders sein, andere Dinge werden benötigt und nachgefragt und wir halten das jetzt schon fest im Auge. Sobald sich die Lage wieder entspannt, können wir daran arbeiten wieder zur „neuen“ Normalität zu gelangen. Für die richtige Werbung und Ankurblung des Wirtschaftsgeschehens ist es uns wichtig ein besonders vielfältiges und außergewöhnliches Produktprogramm zusammenzustellen.

Wir können jedenfalls jetzt schon etwas Positives für uns aus dieser ungewöhnlichen Situation mitnehmen: Der eh schon regelmäßige Austausch wird in der Intensität erhöht, um so noch schneller dem richtigen Trend auf der Spur zu sein. Wir nennen es auch die Liebe zum Detail :-). Mit dieser kleinen aber feinen Optimierung werden wir auch zukünftig an alle Änderungen, Herausforderungen und neuen Situationen herangehen! So habt ihr für euch die Chance ohne Verzögerung und unmittelbar auf den Zug aufzuspringen und mit als erster, mit den neusten Trends zu arbeiten ;-)!