Das etwas andere Schaufenster

Liebe Blogfreundinnen und Blogfreunde,

der ein oder andere wird nun sicherlich zu Recht stutzig sein und sich fragen, was es mit dieser Überschrift auf sich hat bzw. was sich dahinter wohl verbirgt. Der heutige Beitrag dreht sich nochmals um unsere Kataloge. Im vorherigen Blogartikel stand eine spezielle Ausgabe im Fokus der Berichterstattung. Nach der Ankündigung letzte Woche, dass der neue Herbstkatalog September 2020 bereits in Arbeit ist, erschien es uns jedoch passend zu sein euch einen etwas tieferen Einblick in unser Katalogkonzept zu geben. Nachfolgend erwarten euch also viele Details und Background-Informationen, die für jede Erstellung einer neuen Fassung, eine wichtige Rolle spielen.

Zunächst einmal müssen wir richtigstellen, dass es sich strenggenommen eigentlich nicht um einen Katalog handelt, sondern dem Prinzip eines Magalogs entspricht, da es einen redeaktionellen Anteil gibt. Somit besteht dieser, natürlich hauptsächlich aus der Produktpräsentation, aber auch aus Expertenmeinungen, Praxisbeispielen und Informationen rund um den Werbeartikel.

Soweit so gut, aber wo entsteht nun die Verbindung zum erwähnten Schaufenster? Stellt euch vor, ihr seid in der Stadt unterwegs und bummelt durch die Gassen. Welche Geschäfte wecken euer Interesse? Richtig, die die nach außen einen Eyecatcher transportieren! Hat euch dieser einmal gepackt, bleibt ihr stehen und betrachtet die ausgestellten Waren genauer. Ja, eigentlich kann man schon von einem Mustern der Objekte sprechen. In vielen Fällen werdet ihr bei dieser Analyse etwas finden, dass euch Neugierig macht und dazu veranlasst, den Laden zu betreten. Tadaaa und schon seit ihr – im wahrsten Sinne des Wortes – „mitten drin statt nur dabei“ und befasst euch ausgiebiger mit dem Produkt oder kauft es vielleicht sogar.

Im Grunde ist unser Katalog eben nichts anderes und verfolgt den gleichen Gedanken. Wir möchten euch die Möglichkeit bieten, in Ruhe das Sortiment zu durchstöbern und etwas nach euren Vorstellungen zu finden, womit ihr euch anschließend gerne länger befasst.

Aber auch hier gibt es unterschiedliche Typen Mensch. Während der eine ausgiebig betrachtet, huscht der andere eher mal eben so durch die Angebotspalette. Das ist auch der Grund weshalb unseren Katalog auf mehreren Ebenen vertrieben wird. Die einen sind der Meinung, den klassischen Weg der gedruckten Exemplare zu verfolgen, während andere rein auf das digitale Pferd setzten. Wir machen beides! Dem genügsamen Typen, der die Dinge lieber akribisch betrachtet, legen wir gerne ein Exemplar auf den Schreibtisch. So hat er die Möglichkeit Seite für Seite zu erkunden, sich Notizen oder Marker zu machen. Er kann sein eigenes Exemplar in die Hand nehmen und damit arbeiten. Der digitale Blätterkatalog spricht eher die Schnelllösungsfinder an. Durch seine interaktiven Funktionen bleibt es dem Leser erspart Seite für Seite abzugleichen. Er kann ganz leicht, durch einen Klick an die gewünschte Seite, zum passenden Produkt springen. Da wir nach wie vor alle weiter gleichermaßen gut bedienen und zufriedenstellen wollen, könnt ihr euch sicher sein, dass sich auch in Zukunft nichts an den Varianten verändern wird.

 

Kommen wir nochmals auf den Magalog zusprechen. Warum das Ganze? Eigentlich nimmt das doch nur Platz weg, den man mit Produktbeispielen hätte füllen können. Zum einen möchten wir unseren Lesern einen Mehrwert an Informationen liefern. Gerade in den Expertenmeinungen werden Themen aufgegriffen, die wiederkehrende und alltägliche Fragen des Marketings erklären und auflösen. Habt ihr gerade den Katalog zur Hand und denkt euch, trotz Strukturerklärung, noch immer dass das Konzept recht willkürlich erscheint? Blättert ihr gerade umher und findet verstreut Texte und den erwähnten redaktionellen Anteil? Ihr fragt euch zu Recht, wieso wir nicht systematisch Produkte und Artikel getrennt haben, wenn wir doch die ganze Zeit von Strukturen und Konzepten reden, Darauf gibt es jedoch eine ganz einfache Antwort! Wir möchten unseren Lieferanten die Chance bieten, sich ihren Wünschen entsprechend in unserem Katalog präsentieren zu können. Nicht alle stellen ihr Angebot lediglich aus einer Produktpalette zusammen. Einige von ihnen gestalten Ihre Anzeige lieber als Artikel und richten sich mit ein paar gezielten Worten zu den Produkten an den Leser. Das kann bei komplexen Objekten hilfreich sein, damit der Betrachter überhaupt ein Verständnis für Funktionalität und Anwendung entwickeln kann. Die Praxisbeispiele stellen wir euch gerne zu Inspirationszwecken zur Verfügung. Dabei handelt es sich lediglich um eine kleine Anregung der Phantasie. Ihr erhaltet hiermit eine kleine Hilfestellung, damit ihr aus allen Produkten, Kombinationen zusammenstellen könnt J. Die besten Praxisbeispiele sammeln wir im Übrigen in unserem digitalen Ideengeeber (https://die6.de/ePaper/Praxisbeispiele_FK10-FK18/html5/), vorbeischauen lohnt sich!

 

Nicht zu vergessen sind unsere Überraschungen für euch. Abgestimmt auf die Covergestaltung findet Ihr in jedem Katalog eine praktische Alltagshilfe zum AnfassenJ! Seit also gespannt, welches Incentive der nächste Katalog zu bieten hat.

 

Sicherlich werdet ihr die kommende Ausgabe nun mit ganz anderen Augen betrachten! Wir sind gespannt was ihr zu unserem neuen „Schaufenster“ sagt und freuen uns schon jetzt auf eure Reaktionen und euer Feedback!

 

Euer DIE6 Team